Power Rankings: Die besten Spieler der 1990er Jahre

Die ersten beiden Folgen von The Last Dance beleuchteten Michael Jordan, Scottie Pippen und den Rest der Chicago Bulls 1997-98.

Das Wiedererleben ihrer sechsten und letzten Meisterschaftssaison bietet ein Fenster in die 1990er Jahre und eine Gelegenheit, die Landschaft der Liga neu zu untersuchen. Speziell, Die allgemeine Debatte über Pippen in der zweiten Folge warf Fragen darüber auf, wie er sich mit anderen großartigen Spielern aus dieser Zeit verhält.

MEHR: Sendeplan für den letzten Tanz

Wir haben es unseren globalen NBA.com team, um ihre Top-15-Spieler aus den 1990er Jahren zu ordnen und ließ es absichtlich vage und offen für Interpretationen. Wie viel berücksichtigen die Gesamtstatistiken? Wie hoch ist der Erfolgsfaktor Postseason? Ist nachhaltige Exzellenz wichtiger als ein kürzerer, aber höherer Gipfel? Was ist mit Spielern, die nur den Anfang oder das Ende erwischt haben?

Die folgenden Abstimmungssummen sind die kombinierten Auszählungen von neun unserer Autoren. Eine Erststimme war 15 Punkte wert, eine Zweitstimme 14 Punkte, eine Drittstimme 13 Punkte und weiter bis zu einem Punkt für eine 15.

Sofern nicht anders angegeben, sind alle Statistiken und Erfolge unten von 1989-90 bis zum Ende der Saison 1998-99.

Alonzo Trauer – 11 Punkte

Alonzo Trauer

Trauer in den 90er Jahren: 21,0 PPG, 10,2 RPG, 3,0 Blks PG

  • Höchster Rang: 10.
  • Niedrigster Rang: unranked
  • 38. in Win shares
  • Vier All-Star-Auftritte
  • 1 All-NBA-Auswahl (Erste Mannschaft in 1998-99)
  • 1998-99 Defensivspieler des Jahres

Mourners Auszeichnungen spiegeln eher seine Konkurrenz und die Tiefe im Zentrum wider als seine seiner eigenen Fähigkeiten. Es gibt einfach nicht viel anderes zu tun, wenn Sie gegen Hakeem Olajuwon, David Robinson, Patrick Ewing, Shaquille O’Neal und Dikembe Mutombo antreten, die alle auf dieser Liste vor Ihnen stehen. In seinen ersten sieben Spielzeiten, die 1998/99 in einer All-NBA-Auswahl der ersten Mannschaft gipfelten, erzielte Mourning durchschnittlich über 20 Punkte, 10 Rebounds und drei Blocks pro Spiel. Die einzigen anderen, die diese Marken für die gesamten 90er Jahre getroffen haben, sind Olajuwon und Robinson. Er machte drei weitere All-Star-Teams und gewann nach der Jahrhundertwende einen weiteren Defensivspieler des Jahres.

Dikembe Mutombo – 15 Punkte

Mutombo in den 90er Jahren: 12,9 PPG, 12,1 RPG, 3,6 Blks PG

  • Höchster Rang: 12.
  • Niedrigster Rang: unranked
  • 23rd in Win shares
  • Fünf All-Star-Auftritte
  • 1 All-NBA-Auswahl
  • 3x Defensivspieler des Jahres
  • 3x Block Champion

Als erster Spieler gewann Mutombo drei Auszeichnungen für Defensivspieler des Jahres mehr Blöcke pro Spiel als jeder Spieler in den 1990er Jahren. Er machte einen sofortigen Einfluss auf den Eintritt in die NBA, als er das All-Star-Team als Rookie in 1991-92 machte, als er durchschnittlich 16.6-Punkte pro Spiel erzielte. In seinem ersten Nachsaison-Lauf in den Playoffs 1994 führte Mutombo die Nuggets zu einer atemberaubenden Überraschung der Top-gesetzten Seattle SuperSonics in einer Serie, in der er durchschnittlich über sechs Blöcke, darunter acht im Winner-Take-All-Spiel 5.

Grant Hill – 22 Punkte

Hill in den 90er Jahren: 20,7 PPG, 8,1 RPG, 6,5 APG

  • Höchster Rang: 11.
  • Niedrigster Rang: unranked
  • 52. in Win shares
  • Vier All-Star-Auftritte
  • Vier All-NBA-Auswahlen (Erste Mannschaft in 1996-97)
  • 1994-95 Rookie des Jahres

Hill führte die gesamte NBA in Triple-Doubles in den 90er Jahren trotz Ranking 250. in Spielen gespielt, da er erst in der Mitte des Jahrzehnts in die Liga eintrat. Hill machte das All-Star-Team jede seiner ersten vier Spielzeiten und beendete in den Top 10 in MVP Abstimmung für vier aufeinanderfolgende Spielzeiten mit seinem besten zeigt einen dritten Platz in 1996-97 hinter nur Gewinner Karl Malone und Vizemeister Michael Jordan.

Hill ist eine faszinierende Auswahl, besonders angesichts anderer All-Stars der 90er Jahre, die in diesem Jahrzehnt länger gespielt haben, aber vielleicht ohne eine so hohe Decke. Auf der einen Seite hatten nur neun Spieler in den 90er Jahren mehr Auswahlmöglichkeiten für die erste oder zweite NBA-Mannschaft als Hill, der vier hatte. Das spricht für einen grenzwertigen Top-10-Peak. Umgekehrt gewann er auch in den 90er Jahren nie eine Playoff-Serie, da er in der ersten Runde dreimal abprallte.

Clyde Drexler – 32 Punkte

Clyde Drexler

Drexler in den 90er Jahren : 20,9 PPG, 6,4 RPG, 5,7 APG

  • Höchster Rang: 8.
  • Niedrigster Rang: unranked
  • 13. in Gewinnanteilen
  • Fünf All-Star-Auftritte
  • Vier All-NBA-Auswahlen (Erste Mannschaft in 1991-92)
  • Zweiter bei der MVP-Abstimmung in 1991-92

Es besteht kein Zweifel, dass Drexler zu Beginn des Jahrzehnts zu den besten Spielern der NBA gehörte. 1991/92 wurde er zum All-NBA First Team ernannt, in dem er auch Zweiter in der MVP-Abstimmung zu Michael Jordan wurde, bevor er im NBA-Finale gegen ihn antrat. Nach einem Trade von den Portland Trail Blazers zu den Houston Rockets Mitte der Saison 1994/95 gewann Drexler schließlich eine schwer fassbare Meisterschaft. Obwohl sicherlich hinter seiner Blütezeit, Drexler fuhr fort, ein Paar All-Star-Teams mit den Rockets zu machen. Kein Spieler hatte eine größere Bandbreite an Stimmen aus unserem Panel als Drexler, der bis auf den achten Platz kam und von einem anderen Wähler ganz von den Top 15 ausgeschlossen wurde.

Reggie Miller – 37 Punkte

Miller in den 90er Jahren: 21,0 PPG, 3,2 APG, 40,5 3-pt FG pct

  • Höchster Rang: 9.
  • Niedrigster Rang: unranked
  • 6. in Win shares
  • Vier All-Star-Auftritte
  • Drei All-NBA-Auswahlen (alle dritte Mannschaft)

Fühlt sich für Miller niedrig an, oder? Green, Karl Malone und Hersey Hawkins, während er die Pacers in neun von 10 Spielzeiten zu den Playoffs führte. Er ist auch mit Abstand der produktivste 3-Punkt-Shooter des Jahrzehnts, da er fast 300 mehr als jeder andere gemacht hat.

Also, was gibt? Für volle Transparenz bin ich der einzige der neun Wähler, der Miller nicht in den Top 15 hatte. Meine größte Begründung? Er hatte während des gesamten Jahrzehnts kein Top-15-Ergebnis bei der MVP-Abstimmung, wobei er 1997/98 den 16. Vielleicht ist das zu viel Stock in ziemlich willkürliche Back-End-Award-Voting, aber ich denke, es ist bezeichnend, dass Miller selbst bei guten Pacers-Teams, die konsequent gewonnen haben, immer noch nicht als Top-15-Spieler von denen angesehen wurde, die die Liga zu der Zeit abdeckten.

Gary Payton – 50 Punkte

Shawn Kemp und Gary Payton spielten sieben Spielzeiten zusammen in Seattle

Payton in den 90er Jahren : 16,3 PPG, 6,8 APG, 2.3 Stls PG

  • Höchster Rang: 7.
  • Niedrigster Rang: 13.
  • 16. in Gewinnanteilen
  • Fünf All-Star-Auftritte
  • Sechs All-NBA-Auswahlen (Erste Mannschaft in 1997-98)
  • Sechs All-Defensive-Team-Auswahlen (alle Erste Mannschaft)
  • 1995-96 Defensivspieler des Jahres

Obwohl er 1990-91 jedes Spiel als Rookie begann, kam Payton erst in seiner vierten Saison richtig zur Geltung, als er sein erstes All-Star-Team bildete. Mit einer Entschuldigung an Shawn Kemp war Payton der beste Spieler in einem SuperSonics-Team 1995/96, das das Finale erreichte. Hätte Trainer George Karl Payton früher in der Serie auf Michael Jordan umgestellt, hätten die Sonics vielleicht vermieden, in ein 3-0-Loch zu fallen. Wohl die beste defensive Point Guard aller Zeiten, Payton sechs All-Defensive Erste Mannschaft Auswahl in den 90er Jahren rangiert hinter nur Jordan und Pippen.

Patrick Ewing – 65 Punkte

Ewing in den 90er Jahren: 24,1 PPG, 11,0 RPG, 2,7 Blks PG

  • Höchster Rang: 7.
  • Niedrigster Rang: 11.
  • 9. in Gewinnanteilen
  • Acht All-Star-Auftritte
  • Fünf All-NBA-Auswahlen (Erste Mannschaft in 1989-90)

Ewing wurde in den 90er Jahren fünfmal Vierter oder Fünfter bei der MVP-Abstimmung, was vielleicht mehr Licht auf seine allgemeine Statur in der Liga wirft, als man aufgrund des einsamen Nickens des All-NBA-First-Teams vermuten könnte. Ewing führte die Knicks auch in jeder Saison in die Playoffs und war der Torschützenkönig des Teams 10 dieser Teams. Die Knicks haben es vielleicht nicht geschafft, alles zu gewinnen, Aber sie haben es in neun davon aus der ersten Runde geschafft 10 Playoff-Auftritte und erreichte zweimal das Finale. Kein Nicht-Bulls-Spieler in der Eastern Conference gewann in den 90er Jahren mehr Playoff-Spiele als Ewing.

John Stockton – 68 Punkte

Stockton in den 90er Jahren: 14,9 PPG, 11,9 APG, 2,3 Stls PG

  • Höchster Rang: 6.
  • Niedrigster Rang: 10. platz
  • 4. Platz in den Gewinnanteilen
  • Acht All-Star-Auftritte
  • Neun All-NBA-Auswahlen (Erste Mannschaft 1993-94 und 1994-95)
  • Vier All-Defensive-Team-Auswahlen
  • 1993 All-Star Game MVP
  • 7x assist champion

MEHR: Niemand gewann auf MJs Uhr

Sieben von Stocktons neun aufeinanderfolgenden Assist-Titeln kamen in den 90er Jahren. Stocktons Vorsprung auf den Rest des Feldes in Assists ist lächerlich, da der Abstand zwischen ihm und dem zweiten (Mark Jackson) größer ist als der Abstand zwischen dem zweiten und dem 14. Verloren in der Absurdität von Stocktons Assist-Summen ist die Tatsache, dass er auch der NBA-Leader in Steals für die 90er Jahre ist. Stockton war kein Trottel an diesem Ende, als er vier All-Defense-Teams machte.

Charles Barkley – 87 Punkte

Michael Jordan und Charles Barkley

Barkley in den 90er Jahren: 22,4 PPG, 11,6 RPG, 4,2 APG

  • Höchster Rang: 5.
  • Niedrigster Rang: 7. platz
  • 5. Platz in den Gewinnanteilen
  • Acht All-Star-Auftritte
  • Sieben All-NBA-Auswahlen (3x erstes Team)
  • 1993 NBA MVP
  • 1991 All-Star Game MVP

Barkley begann das Jahrzehnt als erfolgreichster Spieler der imposanter Torschütze mit niedrigem Pfosten, der die Liga in den ersten beiden Jahren der 90er Jahre jeweils in einem 2-Pt-FG-Prozentsatz anführte, bevor er Shaquille O’Neal diesen Spitznamen einräumte. Barkley gewann 1992/93 den MVP Award, während Jordan auf dem Höhepunkt seiner Kräfte war und nach einer dritten Geraden suchte. Das ist vielleicht das beste Kompliment, das man Sir Charles machen kann, der im besten Fall mit der ZIEGE mithalten konnte. Er hat sich auch zu Recht den Ruf eines Big-Game-Spielers erworben. Die einzigen Spieler in den 90er Jahren mit einer höheren durchschnittlichen Spielpunktzahl in Playoff-Spielen sind Jordan, Olajuwon und Magic Johnson.

Shaquille O’Neal – 89 Punkte

O’Neal in den 90er Jahren: 27,1 PPG, 12,2, 57,8 FG pct

  • Höchster Rang: 4.
  • Niedrigster Rang: 8. platz
  • 18. Platz in den Gewinnanteilen
  • Sechs All-Star-Auftritte
  • Sechs All-NBA-Auswahlen (Erste Mannschaft in 1997-98)
  • 1992-93 Rookie des Jahres
  • 1994-95 Scoring Champion

Shaq beanspruchte den Titel als zerstörerischste und dominanteste physische Präsenz, als er die Liga betrat. Während sich viele Fans an die Blutergüsse auf dem Block erinnern, für die er in den frühen 2000er Jahren mit den Los Angeles Lakers besonders bekannt wurde, sprintete der junge O’Neal routinemäßig auf dem Boden auf und ab und war eine Bedrohung, die auf dem offenen Boden endete. Er führte die Magic 1995 zum NBA-Finale, nachdem er Jordan, Pippen und die Bulls in den Playoffs ausgeschaltet hatte, bevor er schließlich gegen Olajuwons Rockets zu kurz kam.

Scottie Pippen – 98 Punkte

Pippen in den 90er Jahren: 19,2 PPG, 7,2 RPG, 5,9 APG, 2,2 Stls PG

  • Höchster Rang: 4.
  • Niedrigster Rang: 7. platz
  • 8. Platz in den Gewinnanteilen
  • Sechs NBA-Meisterschaften
  • Sieben All-Star-Auftritte
  • Sieben All-NBA-Auswahlen (3x erstes Team)
  • Neun All-Defensive-Team-Auswahlen (8x erstes Team)
  • 1994 All-Star Game MVP

MEHR: Pippens defensive Brillanz in einem Spiel

Pippen wurde 1996 von der Liga zu einem der 50 größten Spieler in der NBA-Geschichte ernannt und ist wohl der beste Flügelverteidiger aller Zeiten. In Jordaniens erstem Jahr des Ruhestands 1993-94 führte Pippen die Bullen zu 55 Siegen, die nur zwei weniger waren als im Jahr zuvor und obwohl Chicago nur 4-6 in Spielen ging, verpasste Pippen. Er wurde Dritter in der MVP-Saison und erhielt sieben Stimmen auf dem ersten Platz, was ligaweiten Respekt als echter Star signalisierte. Pippens acht All-D-Auswahlen der ersten Mannschaft in den 90er Jahren belegten den ersten Platz unter allen Spielern.

David Robinson – 101 Punkte

David Robinson erzielte am letzten Tag der regulären Saison 1994/95 71 Punkte gegen die Clippers.

Robinson in den 90er Jahren: 24.4 PPG, 11.5 RPG, 3.4 Blks PG

  • Höchster Rang: 3.
  • Niedrigster Rang: 8.
  • 2. in Gewinnanteilen
  • Acht All-Star-Auftritte
  • Acht All-NBA-Auswahlen (4x Erstes Team)
  • 1999 NBA Champion
  • 1994-95 NBA MVP
  • 1991-92 Defensivspieler des Jahres

Als einer von vier Spielern in der NBA-Geschichte, die offiziell ein Vierfach-Double aufzeichneten, konnte Robinson alles schaffen. Er gewann Defensivspieler des Jahres 1992 und zwei Spielzeiten später gewann den Scoring-Titel auf dramatische Weise, Gießen in 71 Punkte am letzten Tag der regulären Saison. Die fortgeschrittenen Metriken liebten Robinson. Die einzigen Spieler in den 90er Jahren, die die NBA in Gewinnanteilen pro 48 anführten, waren Jordan (sechsmal) und Robinson (viermal). Jordan ist auch der einzige Spieler des Jahrzehnts mit einer höheren Spielereffizienz.

Karl Malone – 115 Punkte

Malone in den 90er Jahren : 27,2 PPG, 10,7 RPG, 3,7 APG

  • Höchster Rang: 2.
  • Niedrigster Rang: 4. platz
  • 1. Platz in den Gewinnanteilen
  • Neun All-Star-Auftritte
  • 10 All-NBA First Team Auswahlen
  • 1996-97 und 1998-99 NBA MVP
  • 1993 All-Star Game MVP

Malone wurde jedes Jahr des Jahrzehnts in das All-NBA First Team berufen, machte alle 10 Spielzeiten die Playoffs, erzielte mehr Gesamtpunkte als jeder andere, spielte in 785 von möglichen 788 Spielen und sein Team hatte die zweitbeste Bilanz der NBA nur hinter den Bulls. Das einzige, was er nicht erreichte, war, einen NBA-Titel zu gewinnen, und er schaffte es zweimal, während er in drei weiteren Western Conference Finals spielte (Utah verlor 1996 in 7 gegen Seattle, was bedeutet, dass es Chicago fast drei Jahre in Folge gegenüberstand) das Finale). Malone führte alle Spieler in den 90er Jahren an und erzielte in diesem Jahrzehnt mehr Punkte als jeder andere in den 1980er, 2000er oder 2010er Jahren.

Hakeem Olajuwon – 125 Punkte

Olajuwon in den 90er Jahren: 23,9 PPG, 11,6 RPG, 3,5 Blks PG, 1,8 Stls PG

  • Höchster Rang: 2.
  • Niedrigster Rang: 3.
  • 7. in Gewinnanteilen
  • Sieben All-Star-Auftritte
  • Acht All-NBA-Auswahlen (3x Erstes Team)
  • 1994 Finals MVP
  • 1994 und 1995 NBA Champion
  • 1993-94 NBA MVP
  • 1992-93 und 1993-94 Defensivspieler des Jahres
  • 3x Block Champion

In der zweijährigen Pause für Jordanien regierte Olajuwon die NBA. Er gewann nicht nur 1994 und 1995 aufeinanderfolgende Meisterschaften, sondern führte die Liga auch beide Male in der Nachsaison an. Er gewann auch seine Titel, die andere Hall of Fame-Zentren im Finale übertrafen, zuerst durch Patrick Ewing im Jahr 1994 und dann Shaquille O’Neal im Jahr 1995. Toss in seiner völligen Vernichtung von David Robinson in den 1995 Western Conference Finals und das sind drei ikonische herausragende Serien gegen die absolut Besten der Besten. Das einzige, was wir in den 90ern (oder überhaupt) nicht zu sehen bekamen, war Olajuwon Kopf-an-Kopf im Finale mit seinem Klassenkameraden Jordan von 1984.

Michael Jordan – 135 Punkte

Michael Jordan in 1998

  • Höchster Rang: 1. platz (einstimmig)
  • 3. Platz in Gewinnanteilen
  • Sechs NBA-Meisterschaften
  • Sechs NBA-Finale-MVPs
  • Vier NBA-MVPs
  • Sieben All-Star-Auftritte
  • Sieben All-NBA-First-Team-Auswahlen
  • Sieben All-Defensive First-Team-Auswahlen
  • 1996 und 1998 All-Star Game MVP

Es gibt sonst niemanden.

MEHR: Spannung auf Allzeithoch im letzten Tanz

Jordan gewann den NBA-Titel in sechs der acht Jahre, in denen er antrat. Er gewann sieben Scoring-Titel, darunter drei gerade, um seine Karriere mit den Bullen zu beenden, während er in allen 246 möglichen regulären Saisonspielen spielte. Die einzige Saison, in der er kein All-NBA-First-Team spielte, war 1994/95, als er im März zurückkehrte und nur 17 reguläre Saisonspiele bestritt. Er belegte in dieser Saison immer noch den 11.

Andere, die Stimmen erhalten

Tim Hardaway, Dennis Rodman und Shawn Kemp

Dies waren die anderen Spieler, die Stimmen zusammen mit einem Schlüsselwert aus den 90er Jahren erhielten.

Dennis Rodman – 7 Punkte

Begann das Jahrzehnt mit Back-to-Back-Defensivspieler des Jahres Auszeichnungen, bevor sieben gerade rebounding Titel von 1991-92 bis 1997-98 mit den Pistons, Spurs und Bulls.

Penny Hardaway – 7 Punkte

Back-to-back All-NBA Erste Teamauswahl in 1995-96 und 1996-97. Nur sechs Spieler hatten in den 90er Jahren mehr und diese Spieler belegten in unserer Rangliste den 1., 2., 3., 4., 5. und 7. Platz.

Tim Hardaway – 4 Punkte

Fünf NBA-Auswahlen, darunter drei zweite Teams und eine erste Mannschaft.

Glenn Robinson – 4 Punkte

Nr. 1 Gesamtauswahl im Entwurf von 1994. Eine Person in unserem Personal mag Big Dog einfach sehr. Was soll ich sagen?

Shawn Kemp – 3 Punkte

Sechs Straight All-Star Auftritte von 1992-93 bis 1997-98 mit drei Straight All-NBA Second Team Auswahlen während dieser Zeitspanne.

Detlef Schrempf – 3 Punkte

Belegte in den 90er Jahren den 10.Platz in den Gewinnanteilen.

Kevin Johnson – 1 Punkt

Einziger Spieler, der in den 90er Jahren mehr als einmal über 20 Punkte und 10 Assists pro Spiel für eine ganze Saison erzielte.

Die Ansichten hier spiegeln nicht unbedingt die der NBA oder ihrer Vereine wider.

Die ersten beiden Folgen von The Last Dance beleuchteten Michael Jordan, Scottie Pippen und den Rest der Chicago Bulls 1997-98. Das Wiedererleben ihrer sechsten und letzten Meisterschaftssaison bietet ein Fenster in die 1990er Jahre und eine Gelegenheit, die Landschaft der Liga neu zu untersuchen. Speziell, Die allgemeine Debatte über Pippen in der zweiten Folge warf…

Die ersten beiden Folgen von The Last Dance beleuchteten Michael Jordan, Scottie Pippen und den Rest der Chicago Bulls 1997-98. Das Wiedererleben ihrer sechsten und letzten Meisterschaftssaison bietet ein Fenster in die 1990er Jahre und eine Gelegenheit, die Landschaft der Liga neu zu untersuchen. Speziell, Die allgemeine Debatte über Pippen in der zweiten Folge warf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.