In dieser schwierigsten Zeit: 5 Tipps, um die Witwenschaft finanziell zu überleben

Der Verlust eines Ehepartners ist eines der emotional verheerendsten Ereignisse des Lebens, und viele Finanzberater empfehlen, im ersten Jahr der Trauer keine wichtigen finanziellen Entscheidungen zu treffen. Aber nach einer gewissen Zeit müssen finanzielle Entscheidungen getroffen werden.

Laut einer Umfrage von Fidelity Investments behalten siebzig Prozent der Witwen innerhalb des ersten Jahres nach dem Tod ihres Ehepartners einen neuen Finanzberater. Warum? Für einige Frauen könnte die Antwort sein, dass der Tod eines Ehepartners ein finanzieller „Unabhängigkeitstag“ ist — eine Chance, endlich selbst finanzielle Entscheidungen zu treffen, anstatt den Wünschen ihres Mannes zuzustimmen.

Anzeige – Artikel weiter unten

Unabhängig davon, wie Witwen über die vergangenen finanziellen Entscheidungen ihrer Familie denken, wird vorausgesagt, dass Frauen in den nächsten Jahrzehnten fast 30 Billionen US-Dollar an generationenübergreifenden Vermögenstransfers erben werden. Ob Frauen als Partner bei der finanziellen Entscheidungsfindung in der Familie fungieren oder einfach nur mitfahren, Sie müssen sich über Geld informieren, weil Frauen dazu neigen, ihre Ehemänner zu überleben.

Hier sind fünf Bereiche, die Sie ansprechen sollten, wenn eine Witwe ihr Finanzportfolio effektiv verwalten muss:

Schauen Sie sich Ihre Ausgaben an.

Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Rechnungen und erstellen Sie einen Plan zur Deckung der Ausgaben für die ersten sechs bis 12 Monate, um große Entscheidungen in dieser Zeit einzuschränken. Dies gibt Zeit, um die Entscheidungen zu analysieren, die möglicherweise getroffen werden müssen, um neue finanzielle Ziele zu entwickeln.

Denken Sie an Ihr Zuhause, wägen Sie Ihre Finanzen und Ihre Emotionen ab.

Überprüfen Sie, ob Sie in einem aktuellen Wohnsitz bleiben oder nach Ablauf eines Jahres in ein Haus ziehen möchten, das weniger Wartung und Instandhaltung erfordert. Dies kann eine schwierige Entscheidung sein. Die meisten Witwen entscheiden sich dafür, in den Häusern zu bleiben, in denen ihre Kinder aufgewachsen sind, und einige ihrer besten Erinnerungen werden es immer sein. Bedenken Sie, dass nur weil ein Umzug wirtschaftlich sinnvoll sein kann, Es möglicherweise nicht die beste Entscheidung für die Witwe emotional oder langfristig ist.

Führen Sie eine finanzielle Haushaltsführung durch.

Aktualisieren Sie den Besitz aller Anlagen und die Empfängerliste auf den Rentenkonten. Wenn Vermögenswerte außerhalb von Rentenkonten im Besitz sind, Erwägen Sie, diese Vermögenswerte in einem lebenden Trust zu betiteln oder bei Todesfall zu übertragen, damit die Begünstigten eines Tages Vermögenswerte erhalten, ohne bei Ihrem eigenen Tod ein Nachlassgericht zu durchlaufen. Dieser Schritt wird oft übersehen, kann jedoch Zeit und Geld sparen.

Überprüfen Sie, ob Ihre Investitionen eine bequeme Passform haben.

Bewerten Sie Ihr Anlageportfolio neu, um es den Bedürfnissen und der Risikotoleranz anzupassen. Witwen haben möglicherweise ein anderes Risiko als die Anlagephilosophie ihres Ehepartners.

Seien Sie zur Steuerzeit besonders vorsichtig.

Arbeiten Sie während der Steuerzeit im Jahr nach dem Tod eines Ehepartners mit einem CPA oder einem vertrauenswürdigen Familienmitglied. Dies ist ein guter Weg, um sicherzustellen, dass Investitionen und Versicherungskonten auf den überlebenden Ehepartner geändert wurden. Steuerdokumente helfen zu bestätigen, ob die Vermögenswerte verschoben wurden — und was noch wichtiger ist — wenn ein Konto während der Inventarphase verpasst wurde. Manchmal sind Witwen von der Anzahl der offenen Konten überrascht. Dies können Investitionen, Bankkonten und Kreditkarten sein.

Ob ein geliebter Mensch lange gegen Krankheiten gekämpft hat oder schnell genommen wurde, spielt keine Rolle, wenn eine Witwe trauert. Die Länge und Tiefe der Trauer kann von Person zu Person erheblich variieren, und es ist wichtig, keine wichtigen finanziellen Entscheidungen zu treffen, bis eine Witwe emotional stark und klar genug ist, um Entscheidungen zu treffen, die sie später nicht bereuen wird.

Die Zeit hilft, unsere emotionalen Verluste zu heilen, wenn wir uns an ein neues Leben ohne einen geliebten Menschen anpassen, und die Sicherheit zu wissen, dass Sie nach einem Tod gute finanzielle Entscheidungen treffen, wird den Übergang nur reibungsloser gestalten.

Der Verlust eines Ehepartners ist eines der emotional verheerendsten Ereignisse des Lebens, und viele Finanzberater empfehlen, im ersten Jahr der Trauer keine wichtigen finanziellen Entscheidungen zu treffen. Aber nach einer gewissen Zeit müssen finanzielle Entscheidungen getroffen werden. Laut einer Umfrage von Fidelity Investments behalten siebzig Prozent der Witwen innerhalb des ersten Jahres nach dem Tod…

Der Verlust eines Ehepartners ist eines der emotional verheerendsten Ereignisse des Lebens, und viele Finanzberater empfehlen, im ersten Jahr der Trauer keine wichtigen finanziellen Entscheidungen zu treffen. Aber nach einer gewissen Zeit müssen finanzielle Entscheidungen getroffen werden. Laut einer Umfrage von Fidelity Investments behalten siebzig Prozent der Witwen innerhalb des ersten Jahres nach dem Tod…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.