7 Beste homöopathische Medikamente für Psoriasis

 homöopathische Arzneimittel für PsoriasisHomöopathie ist eine sichere und zuverlässige Methode zur Behandlung von Psoriasis. Es verwendet natürliche Medizin, die frei von Nebenwirkungen ist, und die meisten Fälle können mit diesen Mitteln behandelt werden. Sie können von Menschen aller Altersgruppen genutzt werden. Sie wirken, indem sie das überaktive Immunsystem moderieren. Das anfängliche Ziel ist es, das Jucken und Brennen in den Eruptionen zu bewältigen. Darüber hinaus erfolgt die Heilung der aktuellen Eruptionen zusammen mit der Verhinderung der weiteren Ausbreitung von Eruptionen. Homöopathische Arzneimittel sind auch sehr vorteilhaft für die Behandlung von Gelenkschmerzen, die mit Psoriasis (Psoriasis-Arthritis) verbunden sind.

Homöopathische Arzneimittel gegen Psoriasis

Die wichtigsten Mittel gegen Psoriasis sind Arsenic Album, Graphites Naturalis und Arsenic Iodatum. Die wichtigsten Indikationsmerkmale für diese homöopathischen Arzneimittel sind wie folgt:

Arsenalbum – Für Silberschuppen

Der Hauptindikator für die Verwendung von Arsenalbum ist das Vorhandensein trockener, rauer, roter papulöser Eruptionen mit Schuppen. Die Schuppen sind silberfarben. Die Eruptionen bedecken die meisten Teile des Körpers, außer Gesicht und Hände.

Die Eruptionen breiten sich schnell aus und werden von Juckreiz begleitet. Kälte verschlimmert den Juckreiz in den meisten Fällen, während Wärme ihn zu lindern scheint. Schmerzen auf der betroffenen Haut entstehen nach dem Kratzen der Eruptionen. Blutende Flecken erscheinen auch auf der Haut nach dem Kratzen.

Unruhe ist ein weiteres Symptom, das vorhanden sein kann. Ein weiteres Symptom ist die ausgeprägte Angst, die mit juckenden Eruptionen einhergeht.

Arsen-Album funktioniert auch gut bei Psoriasis guttata. Bei Psoriasis guttata treten kleine rosafarbene Flecken mit Schuppen auf.

2. Graphites Naturalis – Für rissige Haut

Fälle, in denen Graphites Naturalis gut funktioniert, neigen zu wunden, trockenen, rauhen Hautflecken mit Schuppen. Eine Neigung, Risse an der Oberfläche zu entwickeln, kann ebenfalls vorhanden sein. Nach dem Kratzen kann Klebrigkeit auf der Haut auftreten.

Graphites Naturalis ist auch nützlich bei Psoriasis der Kopfhaut. In solchen Fällen treten Eruptionen mit Schuppen auf der Kopfhaut auf. Die Kopfhaut kann wund zu berühren, mit quälendem Juckreiz. Man kann auch ein brennendes Gefühl auf der Oberseite des Kopfes fühlen. Eruptionen auf der Kopfhaut können sich auch hinter den Ohren ausbreiten. Bei Nagelpsoriasis sind die charakteristischen Merkmale raue, dicke und deformierte Nägel.

Arsen Iodatum – Zum Ablösen von großen Schuppen

Arsen Iodatum wird verwendet, wenn große Schuppen von den Hautausschlägen abfallen. Die Haut ist mit entzündeten Flecken mit Schuppen bedeckt. Es gibt anhaltenden Juckreiz in den Flecken und das Ablösen der Schuppen hinterlässt rohe Haut.

Schwefel – Bei starkem Juckreiz und Brennen

Schwefel hilft bei starkem Juckreiz und Brennen in den psoriatischen Hautläsionen. Es kommt zu einem heftigen Juckreiz, und die Person kratzt weiter an der Haut, bis sie blutet. Ein brennendes Gefühl folgt dem Kratzen. Der Juckreiz wandert und wechselt häufig den Ort. Die Haut ist rau, schuppig und wird nach dem Reiben schmerzhaft, als ob sie entblößt wäre. Die Symptome verschlimmern sich abends und nachts im Bett. Der Schlaf ist wegen des Juckens und Brennens gestört. Andere begleitende Symptome sind Stechen, Beißen und Kleben Gefühl in den Eruptionen. Schwefel ist auch ein Heilmittel für Hauterkrankungen mit einer Geschichte der übermäßigen Verwendung von Salben in der Vergangenheit.

Petroleum Oleum – Für tiefe Risse

Petroleum Oleum ist ein sehr geeignetes Mittel gegen Psoriasis, bei dem tiefe Risse auf der Haut auftreten. Es gibt ein brennendes Gefühl und unerträglichen Juckreiz auf der betroffenen Haut. Blutungen können auch in den Rissen vorhanden sein. Die Haut ist intensiv wund, schmerzhaft, hart, zerklüftet und langsam zu heilen. Ein kriechendes Gefühl auf der Haut kann auch über die gegebenen Symptome hinausgehen.

Sepia Succus – Für große ovale Läsionen

Sepia Succus ist ein nützliches Arzneimittel gegen Psoriasis, das durch das Vorhandensein großer ovaler Läsionen auf der Haut gekennzeichnet ist. Die Läsionen sind rötliche Papeln und isoliert. Auf den Papeln befinden sich glänzende, weißliche und klebrige Schuppen. Juckreiz entsteht in den Eruptionen. Beim Kratzen folgt ein brennendes Gefühl auf der Haut. Die Eruptionen sind über Gesicht, Brust, Rücken, Armen und Beinen vorhanden. Bei Gliedmaßen sind meist die Streckflächen betroffen.

Merc Sol – Für Psoriasis der Kopfhaut

Merc Sol ist ein Arzneimittel gegen Psoriasis der Kopfhaut. In typischen Fällen ist die Kopfhaut mit reichlich weißen Schuppen bedeckt. Die Basis unter der Waage ist roh. Die Schuppen, die schnell abfallen, bilden sich immer wieder neu. Ein intensiver Juckreiz, der nachts schlimmer ist, begleitet. Die Haut der Kopfhaut ist auch berührungsempfindlich. Ein übermäßiger Schweiß (der sauer riechen kann) kann auch auf der Kopfhaut vorhanden sein. Haarausfall kann auch in einigen Fällen zusammen mit den oben genannten Symptomen auftreten.

Andere bedeutende Heilmittel für Psoriasis

Abgesehen von den oben genannten drei Arzneimitteln sind einige der anderen prominenten homöopathischen Mittel, die zur Behandlung von Psoriasis hilfreich sind, wie folgt:

Psorinum – Für den Zustand, der sich bei kaltem Wetter verschlechtert

Bei Psoriasis, die sich im Winter verschlechtert, erweist sich Psorinum als sehr hilfreich. Die Indikatoren für die Verwendung von Psorinum sind feine, rote Eruptionen, die mit weißen Schuppen bedeckt sind, die sich bei kaltem Wetter verschlimmern. Juckreiz tritt auf und Kratzen bringt vorübergehende Linderung. Zur gleichen Zeit erscheint ein stechendes Gefühl. Die Haut sieht aufgrund der oben genannten Symptome schmutzig und fettig aus.

Kali Ars – Zur Verfärbung der Haut

Kali Ars ist angezeigt, wenn Eruptionen eine Verfärbung der Haut hinterlassen. Bei Personen, die Kali Ars benötigen, fallen reichlich Schuppen von der Haut ab und hinterlassen eine verfärbte rote Haut. Die psoriatischen Flecken sind zahlreich und befinden sich hauptsächlich auf dem Rücken, den Armen und Beinen. Unerträglicher Juckreiz ist ebenfalls vorhanden. Juckreiz neigt dazu, sich beim Ausziehen zu verschlimmern. Die Person kratzt an der Haut, bis eine ichoröse Flüssigkeit austritt.

Thuja Occidentalis – Für Psoriasis Universalis

Thuja Occidentalis wird dringend empfohlen, wenn psoriatische Läsionen fast die gesamte Hautoberfläche bedecken. Der Schlüsselindikator für die Verwendung von Thuja Occidentalis sind trockene Flecken auf der Haut, die mit weißen Schuppen bedeckt sind. Die Hautoberfläche wirkt schmutzig. Juckreiz und Brennen entstehen in den Flecken. Die Anwendung von kaltem Wasser neigt dazu, das Brennen in den Läsionen zu verschlimmern. Einige Patienten können ein Nadelstichgefühl und / oder ein Beißgefühl in den Eruptionen haben.

Antimonium Crudum – Für Psoriasis der Nägel

Antimonium Crudum ist ein wichtiges Heilmittel, wo die charakteristischen Merkmale verzerrt und aus der Form Nägel mit Verfärbungen, Lochfraß oder Grate auf den Nägeln sind. Die Nägel sind spröde und neigen dazu, oft zu brechen. Die Haut unter den Nägeln ist ebenfalls schmerzhaft und sehr empfindlich.

Phosphor – Für Knie und Ellbogen

Phosphor wirkt Wunder bei Psoriasis, die Knie und Ellbogen betrifft. Die Haut von Ellbogen und Knien ist mit trockenen, schuppigen Eruptionen bedeckt. Juckreiz erscheint in den Eruptionen. In den meisten Fällen ist der Juckreiz bei Hitze schlimmer. Andere begleitende Merkmale sind ein brennendes und stechendes Gefühl in den Eruptionen. In einigen Fällen ist eine Ameise auf der betroffenen Fläche vorhanden.

Lycopodium Clavatum – Für die Hände

Lycopodium Clavatum wirkt gut bei Psoriasis, die die Hände (einschließlich der Finger) betrifft. Die Eruptionen sind rötlich mit furfurtigem Aussehen. Blutungen treten häufig bei Eruptionen auf, meist begleitet von einem Hitzegefühl in den Händen. Die Handflächen sind übermäßig trocken und es können Risse an den Händen auftreten. Das Brennen in den Läsionen ist gut ausgeprägt.

Rhus Tox – Bei Gelenkschmerzen

Rhus Tox wirkt gut, wenn Gelenke betroffen sind. Jedes der Gelenke kann betroffen sein. Die betroffenen Gelenke sind sehr schmerzhaft und steif. Der Schmerz ist in Ruhe und nach Inaktivität schlimmer und nach Bewegung besser. Die Schmerzen und Steifheit sind daher am Morgen schlimmer. Die Exposition gegenüber kalter Luft verschlimmert auch die Schmerzen. Einige Patienten erhalten Erleichterung von warmer fomentation. Das Massieren des betroffenen Gelenks lindert in einigen Fällen auch die Schmerzen.

Psoriasis und ihre Ursachen

Psoriasis gehört zu den häufigsten Hauterkrankungen in der klinischen Praxis. Rote, entzündete Flecken auf der Haut, bedeckt von silbrig weißen Schuppen, sind die charakteristischen Merkmale der Psoriasis. Der Grund für Psoriasis ist noch nicht klar. Es wird jedoch angenommen, dass es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt.

Autoimmunkrankheit bezieht sich auf eine Gruppe von Krankheiten, bei denen das Immunsystem einer Person beginnt, sein gesundes Körpergewebe aus einer fehlgeleiteten Immunantwort zu zerstören.

Bei Psoriasis zielen die Immunzellen des Körpers auf die Haut ab, was zu schuppigen Eruptionen führt. Eine positive Familienanamnese von Psoriasis setzt eine Person einem hohen Risiko aus, den gleichen Zustand zu entwickeln. Einige der bekannten Auslöser für Psoriasis sind Stress, Fettleibigkeit, Rauchen und Infektionen einschließlich Halsentzündung. Diese auslösenden Faktoren verschlimmern auch die Symptome einer bestehenden Psoriasis.

Symptome der Psoriasis

Das Hauptsymptom der Psoriasis sind rote, entzündete papulöse Eruptionen auf der Hautoberfläche, die von silberweißen Schuppen bedeckt sind. Die Spots haben klar definierte Grenzen. In einigen Fällen erscheinen Risse, die oft bluten, auf der Haut. Ein Jucken und Brennen begleitet die Eruptionen, deren Intensität von Fall zu Fall variiert. Psoriasis verläuft oft rezidivierend und remittierend. Einige der Komplikationen der Psoriasis sind Psoriasis-Arthritis, Uveitis, Konjunktivitis, Typ-II-Diabetes und Nierenprobleme.

Häufig gestellte Fragen

1. Welches Medikament für Psoriasis würden Sie als das beste bewerten?

Unter den am häufigsten angegebenen Arzneimitteln gegen Psoriasis sind Arsenaluminium und Graphite eine ausgezeichnete Wahl. Graphite wirken Wunder bei der Behandlung von Haut- und Nagelpsoriasis.

2. Ich habe Psoriasis mit übermäßigem Juckreiz, welches Medikament soll ich einnehmen?

Schwefel ist nach wie vor sehr erfolgreich bei der Behandlung von Psoriasis mit starkem Juckreiz. Extreme
Brennen kann auch in solchen Fällen auftreten. Konsultieren Sie einen Homöopathen, bevor Sie Medikamente einnehmen.

3. Bitte beraten Sie ein Mittel gegen Psoriasis mit reichlich Schuppenpeeling.

Die Homöopathie bietet eine breite Palette von Arzneimitteln zur Behandlung von Psoriasis mit übermäßigem Schuppenpeeling. In meiner klinischen Praxis hat Arsen Iodatum jedoch in solchen Fällen die wunderbarsten Wiederherstellungen gezeigt. Das Peeling hinterlässt eine rohe, rote Oberfläche auf der Haut.

4. Bei Psoriasis der Kopfhaut, welches Medikament soll ich nehmen?

Die Liste ist lang, aber ich habe festgestellt, dass Graphites Naturalis bei der Behandlung von Psoriasis der Kopfhaut äußerst nützlich ist. Eine mit übermäßigen Schuppen bedeckte Kopfhaut mit Juckreiz und in einigen Fällen Brennen reagiert gut auf Graphites Naturalis.

5. Was ist das Mittel gegen Psoriasis der Nägel ?

Graphite Naturalis und Antimonium Crudum sind anerkannte Arzneimittel gegen Nagelpsoriasis. Eine Person mit dieser Erkrankung hat verfärbte, bröckelnde, brüchige, schmerzhafte Nägel.

6. Bei Psoriasis, die sich im Winter verschlimmert, welches Medikament würde helfen?

Ganz oben auf der Liste der wirksamsten Mittel zur Behandlung von Psoriasis-Fällen, die sich im Winter verschlimmern, steht Erdöl. Es hat erstaunliche Eigenschaften und wird ein Aufflammen beruhigen und dem Patienten Erleichterung bringen.

7. Ich hatte lange Zeit Psoriasis und jetzt sind meine Gelenke entzündet und haben Schmerzen. Bitte schlagen Sie ein Medikament vor.

Entzündete und schmerzhafte Gelenke bei einer Person, die an Psoriasis leidet, beziehen sich auf eine Erkrankung, die Psoriasis-Arthritis genannt wird. Homöopathie kann diesen Zustand definitiv behandeln. In meiner klinischen Praxis hat Rhus Tox bei Psoriasis-Arthritis hervorragende Ergebnisse gezeigt. Stark entzündete, schmerzhafte, geschwollene und steife Gelenke bei Psoriasis sind Leitsymptome für die Anwendung dieses Arzneimittels.

8. Was ist Psoriasis?

Psoriasis ist eine Hauterkrankung, die durch gut definierte rote Flecken gekennzeichnet ist, die mit silbrig weißen Schuppen bedeckt sind. Hautzellen wachsen normalerweise und werden alle 28 bis 30 Tage vergossen. Bei Psoriasis beginnen die Hautzellen alle 3 bis 5 Tage schneller zu wachsen. Die Haut kann die überschüssigen Zellen nicht so schnell abwerfen, wie sie auf ihrer Oberfläche erscheinen. Das Ergebnis ist eine Ansammlung von Zellen auf der Haut, die als Plaque bezeichnet wird. Die Hautläsionen bei Psoriasis können mit Juckreiz und Brennen einhergehen, wobei die Intensität von Fall zu Fall variiert. Schmerzen können zusammen mit Juckreiz und Brennen bei psoriatischen Eruptionen auftreten. Psoriasis ist eine Krankheit, die einen remittierenden und rezidivierenden Verlauf hat, das heißt, es gibt eine Phase, in der sich die Psoriasis bessert, die als remittierende Phase bezeichnet wird, gefolgt von einer aktiven Phase, in der die Psoriasis aufflammt,
, die als rezidivierende Phase bezeichnet wird.

9. Woher weiß ich, dass ich Psoriasis habe?

Psoriatische Läsionen haben ein charakteristisches Aussehen und sind leicht zu diagnostizieren. Das Vorhandensein von trockenen, roten Hautläsionen mit scharf definierten Rändern, die mit silbrig weißen Schuppen bedeckt sind, weist auf Psoriasis hin. Bei Nagelpsoriasis verfärben sich die Nägel, verformen sich, werden brüchig, verkrüppelt und können herausfallen. In einigen Fällen von Psoriasis können sich die Gelenke entzünden und schmerzhaft werden. Einige Hauterkrankungen wie Ringelflechte und Ekzeme können wie Psoriasis aussehen. Die Stelle der Hautläsionen, das Vorhandensein möglicher Auslöser und eine positive Familienanamnese der Psoriasis unterstützen jedoch die Diagnose. In seltenen Fällen ist eine Hautbiopsie erforderlich.

10. Warum tritt Psoriasis auf?

Die eindeutige Ursache der Psoriasis ist noch nicht bekannt. Es wird jedoch angenommen, dass Psoriasis eine Störung autoimmunen Ursprungs ist. Menschen mit Psoriasis leiden unter einem überaktiven Immunsystem. Die überaktiven Immunzellen, hauptsächlich T-Zellen, verursachen Hautentzündungen und lösen das schnelle Hautzellwachstum aus. Psoriasis hat eine starke erbliche Komponente. Eine Person mit einer positiven Familiengeschichte von Psoriasis hat ein hohes Risiko, an der Erkrankung zu leiden.

11. Wie wird Psoriasis diagnostiziert?

Psoriasis kann anhand der Darstellung der Hautläsionen leicht diagnostiziert werden. In seltenen Fällen ist eine Hautbiopsie erforderlich, um die Art der Psoriasis auszuschließen.

12. Gibt es nur eine Art von Psoriasis?

Nein, Psoriasis hat verschiedene Arten. Dies sind – Plaque-Psoriasis, Psoriasis guttata, inverse Psoriasis, Psoriasis der Kopfhaut, Psoriasis der Nägel und Psoriasis pustulosa. Bei der Plaque-Psoriasis wird die Haut an trockenen Stellen mit einer großen Anzahl silbrig weißer Schuppen bedeckt. Die Hauptstellen für Plaque-Psoriasis sind Kopfhaut, Rücken, Knie und Ellbogen. Die Psoriasis guttata ist durch das Auftreten kleiner, wassertröpfchenartiger Hautläsionen gekennzeichnet, die mit feinen Schuppen bedeckt sind. Psoriasis guttata wird häufig nach einer bakteriellen Infektion ausgelöst, hauptsächlich einer Halsentzündung. Die Läsionen finden sich hauptsächlich an Beinen, Armen und Rumpf. Psoriasis-Läsionen, die in Hautfalten auftreten – unter den Brüsten, in der Leistengegend, Achselhöhlen zum Beispiel – werden als inverse Psoriasis bezeichnet. Die Hautläsionen bei der inversen Psoriasis liegen in Form von glatten, rot entzündeten Flecken vor. Bei Psoriasis der Kopfhaut erscheinen rote, entzündete, juckende Läsionen, die mit dicken weißen Schuppen bedeckt sind, auf der Kopfhaut. Bei der Nagelpsoriasis treten psoriatische Läsionen in den Nägeln, an den Fingern oder Zehen auf. Der Nagel kann sich verfärben, eine Verdickung der Haut unter dem Nagel kann auftreten, Lochfraß auf den Nägeln kann vorhanden sein und in extremen Fällen kann der Nagel zerbröckeln und herausfallen. Bei pustulöser Psoriasis treten eitergefüllte Eruptionen auf der Haut auf, die von Rötung und Empfindlichkeit umgeben ist.

13. Was sind die Faktoren, die Psoriasis auslösen?

Die verschiedenen Faktoren, die Psoriasis auslösen können, sind Stress, Rauchen, Alkohol, Koffein, Hauttrauma und kaltes Wetter.

14. Was sind neben der Haut die anderen Stellen für Psoriasis-Läsionen?

Zusätzlich zu Hautläsionen kann Psoriasis die Nägel betreffen und zu entzündeten Gelenken führen. Fälle, in denen sich Gelenke entzünden, werden als Psoriasis-Arthritis bezeichnet.

15. Ist Psoriasis ansteckend, kann sie sich durch Berührung oder andere Mittel ausbreiten?

Nein, Psoriasis ist keine ansteckende Krankheit und breitet sich daher nicht von Mensch zu Mensch aus.

16. Kann Stress Psoriasis verursachen?

Stress und Psoriasis sind miteinander verbunden, aber Stress verursacht keine Psoriasis. Stress spielt eine wichtige Rolle bei der Auslösung eines Aufflammens der Psoriasis.

17. Psoriasis habe ich schon lange. Jetzt haben meine Gelenke angefangen zu schmerzen, warum?

Wenn Sie Psoriasis für eine lange Zeit hatten und jetzt Ihre Gelenke Schmerzen haben, dann gibt es eine gute Chance, dass Sie Psoriasis-Arthritis entwickelt haben. Bei etwa 30% der Psoriasis-Patienten können sich Gelenke entzünden und schmerzhaft werden. Bei Psoriasis-Arthritis beginnen die Immunzellen aufgrund einer fehlgeleiteten Immunantwort neben den üblichen schnellen Zellwachstumssymptomen der Krankheit, die Gelenke zu zerstören und zu entzünden. Genetische und Umweltfaktoren spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Psoriasis-Arthritis.

18. Können Salben allein Psoriasis behandeln?

Das Auftragen von Salben kann Symptome wie Juckreiz und Brennen bei Psoriasis-Läsionen kontrollieren, aber Salben unterdrücken lediglich die Hautbeschwerden. Sie werden den Zustand nicht behandeln. Ein kurativer Ansatz bei Psoriasis muss einer angemessenen Behandlung folgen, die darauf abzielt, das Immunsystem zu moderieren.

19. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Psoriasis und Vitamin D?

Ja, es gibt einen Zusammenhang zwischen Psoriasis und Vitamin D. Die Verbesserung des Vitamin-D-Spiegels bei Psoriasis scheint die Schwere der Psoriasis zu verringern. Vitamin D spielt eine Rolle bei der Verringerung der übermäßigen Zellproduktion und hilft daher bei der Behandlung von Psoriasis.

20. Wird Sonneneinstrahlung für Psoriasis-Patienten hilfreich sein?

Ja, es gibt Hinweise darauf, dass Sonneneinstrahlung Psoriasis heilt, wenn auch in geringem Maße.

Änderungen des Lebensstils zur Behandlung von Psoriasis

Kleine Änderungen des Lebensstils können in hohem Maße zur Behandlung von Psoriasis beitragen. Diese Maßnahmen umfassen:

  • Verwenden Sie beim Baden milde Seife
  • Vermeiden Sie das Baden mit warmem Wasser
  • Tragen Sie bei übermäßig trockener Haut Kokosöl auf
  • Beenden Sie das Rauchen und Alkohol
  • Einige Sonneneinstrahlung kann Psoriasis helfen, während übermäßige Exposition die Symptome verschlimmert
  • Stressmanagement reduziert Psoriasis-Schübe

Homöopathie ist eine sichere und zuverlässige Methode zur Behandlung von Psoriasis. Es verwendet natürliche Medizin, die frei von Nebenwirkungen ist, und die meisten Fälle können mit diesen Mitteln behandelt werden. Sie können von Menschen aller Altersgruppen genutzt werden. Sie wirken, indem sie das überaktive Immunsystem moderieren. Das anfängliche Ziel ist es, das Jucken und Brennen…

Homöopathie ist eine sichere und zuverlässige Methode zur Behandlung von Psoriasis. Es verwendet natürliche Medizin, die frei von Nebenwirkungen ist, und die meisten Fälle können mit diesen Mitteln behandelt werden. Sie können von Menschen aller Altersgruppen genutzt werden. Sie wirken, indem sie das überaktive Immunsystem moderieren. Das anfängliche Ziel ist es, das Jucken und Brennen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.